Kundennutzen

Bieten Sie etwas Besonderes an!

Um Erfolg im Internet zu ermöglichen, sollten Sie zuerst eine E-Mail-Liste mit zielgerichteten Kunden aufbauen, die Sie immer wieder kostenlos anschreiben dürfen. Dabei sollte grundsätzlich immer eine sog. „Opt-In-Bestätigung“ (noch besser: „Double-Opt-In“) vorausgehen. Damit u.a. eine langfristige, vertrauensvolle Kundenliste entstehen kann, sind im Vorwege einige wichtige Prinzipien zu beachten.

Ein wichtiges Prinzip: bieten Sie Ihren potenziellen „Kunden“ einen Mehrwert, einen zusätzlichen Nutzen an, der sie dazu bringt, sich bei Ihnen in Ihre „Liste“ einzutragen. Schaffen Sie eine Win-Win Situation. Gute, nützliche Informationen oder nützliche „Geschenke“ spielen beim Aufbau einer Liste eine entscheidende Rolle. Oder anders formuliert: warum sollte sich ein Besucher Ihrer Website in Ihr Kontaktformular eintragen?

Bauen Sie Vertrauen auf (eine „Internet-Regel“), denn gekauft wird nur dann, wenn das nötige Vertrauen besteht. Oder anders ausgedrückt: wer kauft schon Produkte oder Dienstleistungen von Dritten, von Personen ein, die er gar nicht kennt! Vermeiden Sie Tricks und Verunsicherungen.

Ein weiteres Prinzip im Internet sollte jeder beherzigen: „Erst geben, dann nehmen“

Und damit wären wir beim Thema „Geschenke, Gratisprodukte, Nützliches“-
Es gibt verschiedene Arten von Geschenken, die Sie Usern, Interessenten anbieten können.

Mögliche Geschenke, themenbezogen:

- E-Books
- Kostenlose Tools
- Kostenlose Newsletter
- Newsletter über „Top-News“
- Kostenlose Webinare, Workshops
- Coaching-Videos
- Checklisten, Mind Map
- Digitale Info-Produkte
- Softwarelösungen
- Tabellen (die deutschen lieben Tabellen)
- Statistiken
- Erfolgsgeschichten (themenbezogen)


Nachfolgend noch einige Hinweise, die es gilt zu befolgen.

Tipp 1:
Versehen Sie Ihre Infoprodukte mit entsprechenden Partnerlinks. So können Sie zusätzlich zu der Emailadresse, noch Partnerprovisionen bekommen.

Tipp 2:
Schenken Sie Ihren Kunden mehrere Produkte, damit kann eine engere Kundenbindung langfristig erreicht werden.

Tipp 3:
Bitten Sie mehrere Boni an nach folgender Reihenfolge:
- Hauptbonus: Bieten Sie diesen Bonus direkt auf der Internetseite an.
- Bonus 2: Einen weiteren Bonus erhält der Kunde auf der „Dankes-Seite“.
- Bonus 3: Den dritten Bonus erhält der Kunde unerwartet, mit dem Hauptbonus zusammen.
  (Das sorgt für einen Überraschungseffekt)

Wenn Sie diese Tipps anwenden, wird sich Ihre Öffnungsrate der gesendeten Emails direkt erhöhen. Die Kunden werden sich auf jede weitere Email freuen und nachschauen, ob nicht doch wieder ein kostenloser Bonus enthalten ist.

Tipp 4:
Halte Folgende Regeln des Websein:
„Erst helfen – dann verkaufen!“
„Erst geben – dann nehmen!“
„Erst schenken – dann verkaufen!“

Tipp 5:
Coaching-Video: eine weitere Variante, ist das Coaching-Video, in denen Sie Ihren Kunden visualisieren können, wo genau ihr Problem liegt und wie sie es beheben können. Im Prinzip erfüllt es denselben Zweck, wie das klassische E-Books, ist aber um einiges anziehender, da Videos einen höheren Wert haben. 

Tipp 6:
Eine gute Möglichkeit, ein Coaching Video zu erstellen ist eine PowerPoint Präsentation. Microsoft PowerPoint ist wohl das beliebteste Programm, um Präsentationen zu erstellen. Das Programm bietet sehr umfangreiche Auswahlmöglichkeiten an tollen Features. In PowerPoint Präsentationen können Sie sehr gut theoretisches Wissen vermitteln. Sie können auch diese Power Point Präsentation als Video aufnehmen und besprechen.

Tipp 7:
Eine weitere Möglichkeit ist es, Mind Maps per Video aufzunehmen.

Hinweis: "Eine Mind-Map beschreibt eine geprägte kognitive Technik, die man z. B. zum Erschließen und visuellen Darstellen eines Themengebietes, zum Planen oder für Mitschriften nutzen kann. Hierbei soll das Prinzip der Assoziation helfen, Gedanken frei zu entfalten und die Fähigkeit zur Kategorienbildung zu nutzen. Die Mind-Map wird nach bestimmten Regeln erstellt und gelesen. Den Prozess bzw. das Themengebiet bzw. die Technik bezeichnet man als Mind-Mapping". (Quelle: de.wikipedia.org)

Zuletzt aktualisiert: 28 Januar 2017
nach oben