Traffic Marketing

Traffic - nichts als Traffic!

(oder: das Geld liegt in der Liste!)

Wenn Sie im Internet geschäftlich erfolgreich sein wollen, brauchen Sie Kunden. Diese Kunden müssen jedoch zuerst Ihre Website finden, also als Besucher auf Ihre Website kommen. Nur wenn diese Ihre Website gefunden haben, können Sie auch Umsätze generieren. Doch bedenken Sie... Im Internet gibt es generell nur 3 Möglichkeiten Ihre Umsätze zu steigern:

1. Höherer Preis für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung
2. Höhere Kaufrate Ihrer Interessenten (Konversion-Rate)
3. Höhere Anzahl an Interessenten (Traffic)

Es gibt keine anderen Möglichkeiten online Ihre Umsätze zu steigern! Es gab sie nie und es wird sie nie geben!

Für beinahe jedes Produkt und jede Dienstleistung gibt es eine Vielzahl von Anbietern. Die Leistungsmerkmale der Produkte und Dienstleistungen ähneln sich dabei immer mehr. Mehr Umsätze durch eine starke Preiserhöhung zu erzwingen, ist in vielen Fällen unrealistisch! Der erste Punkt fällt somit - möglicherweise -weg.

Die Kaufrate Ihrer Interessenten zu erhöhen, ist immer sehr erstrebenswert und wichtig. Aber auch bei der Erhöhung der Kaufrate Ihrer Interessenten sind Sie zunächst darauf angewiesen, dass überhaupt Interessenten da sind, dass irgendjemand Ihre Website kennt und sich anschließend für Ihr Angebot interessiert. Kommt kein Kunde, kommt kein Umsatz. Der zweite Punkt ist also auch fraglich.

Eine Lösung ist die Erhöhung der Anzahl Ihrer Interessenten und potentiellen Kunden, also die Erhöhung des Traffics auf Ihrer Website. Es geht um Neukundengewinnung, denn nur durch neue Kunden können Sie Ihr Business ausbauen. Und gezielter Trafficaufbau sorgt für einen stetigen Strom neuer Kunden!

Neue Kunden sind der erste und wichtigste Schritt für jedes beliebige Geschäft. Mehr Kunden, mehr Umsatz.

Checklisten als Geschenk anfordern.
Einfach auf den Button klicken, eine Mail schreiben
und fünf Checklisten kostenlos anfordern.

Einige FAKTEN

- Werbetexte sind extrem wichtig!
- Webdesign ist wichtig, denn das Auge kauft mit!
- Nutzerfreundlichkeit ist sehr wichtig!
- Konversionen müssen erhöht werden!
- Webseiten müssen einen sauberen Quellcode haben!
- Man muss immer hohen Mehrwert bieten!
- Kundenmeinungen stärken die Verkäufe!
- Man muss sich unbedingt als Experte etablieren!
- Man braucht einen Blog, um im Web erfolgreich zu sein!
- Videomarketing ist sehr bedeutsam!
- Leads sammeln ist das A und O!

Aber: wie soll dieses alles erreicht werden, wenn Sie keine Besucher auf Ihrer Website haben?

Ich behaupte nicht, dass diese Sachen völlig unwichtig sind. Alle diese Dinge haben ihre Berechtigung und werden zu gegebener Zeit wichtig, um dem eigenen Business einen großen Wachstumsschub verleihen.

Alle diese Dinge nützen Ihnen nichts, wenn Sie sie “durcheinander” anwenden. Eine bestimmte Reihenfolge hat sich als erfolgreich erwiesen. Wie dies umgesetzt werden muss, zeigen wir Ihnen durch durch unsere Workshops / Seminare, und zwar in der richtigen Reihenfolge, zielgerecht und mit den richtigen Anweisungen und Hinweisen.

Sie können starke Werbetexte, tolles Design, gute Inhalte …verwenden .. diese Dinge bewirken nichts, wenn kein Neukunde auf Ihre Website kommt. Man kann viel darüber sprechen, aber fassen wir die wichtigste Erkenntnis zusammen:

Speziell ein Online-Business besteht aus Kunden und damit aus Traffic, aus neuen Besuchern. Denn es gibt nichts, was Sie verkaufen können (eigene Produkte), was Sie messen können (Tracking), was Sie optimieren können (Design) oder was Sie sammeln können (Leads), wenn Sie keine neuen potentiellen Kunden - also Traffic - auf Ihrer Website bekommen.

 

Zusätzlichen Traffic generieren

- Wiederverwendung von Artikeln-

Alter Content wird, welchen sie bereits in der Vergangenheit erstellt haben, mit einfachen Mitteln “recycelt”, aufgearbeitet oder neu gestaltet, um so wieder neu verwertet bzw. gepostet werden zu können.

Eigene Quellen (Content) gibt es zur Genüge: frühere Blogpost, Ebooks, Fachartikel, Interviews, Gastbeiträge, Pressemitteilungen oder Newsletter. Alles was Sie gepostet oder alles was Sie auf  Ihrer Festplatte gespeichert haben.

Bestehender Content wird kombiniert und in andere Formate konvertiert: aus einem Blogpost wird ein Newsletter, aus einem Audio-Interview wird ein Fachartikel oder aus einer Powerpoint Präsentation (ppt) wird ein Video.


Ich habe einige Möglichkeiten zusammen gestellt, wie Sie durch Content-Recycling zusätzlichen Traffic für Ihre Website erreichen.

Alte Beiträge
Posten Sie alte Beiträge erneut, zuvor aktualisieren und anpassen. Dies bringt meist mehr Traffic als beim ersten Mal.

Neu eintexten
Schreiben Sie aus drei älteren Beiträgen einen neuen Beitrag und posten Sie diesen (z.B. mit Pixelpipe, Ping, Social Poster).

Ältere Beiträge umschreiben
Texten Sie ältere Beiträge um, aktualisieren Sie diese und posten Sie diese neu.

Pressemeldungen verwenden
Verwenden Sie aufbereitete Inhalte in neuen Pressemeldungen und Pressetexten.

Inhalte für Newsletter aufbereiten
Bereiten Sie Ihre Artikel-Inhalte für Ihre Newsletter auf. (kurz und knapp).

Inhalte posten
Posten Sie Ihre älteren Inhalte in Ihre sozialen Netzwerke wie Youtube, Twitter, Facebook

Fachartikel umschreiben
Schreiben Sie Ihren Content zum Fachartikel um und veröffentlichen Sie ihn erneut.

Jeden Post per Social News vorstellen
Erstellen Sie zu jedem Post eine News und posten Sie diese News.

Powerpoint-Präsentationen erstellen
Erstellen Sie aus Ihren Beiträgen Power Points Präsentationen und veröffentlichen Sie diese.

Als Gastbeitrag veröffentlichen
Optimieren Sie alte Beiträge und stellen Sie diese als Gastartikel zur Verfügung.

Neue Ideen und Erfahrungen
Kombinieren Sie alte Inhalte mit neuen Ideen und verarbeiten Sie sie danach weiter.

Affiliates als Werbemittel zur Verfügung stellen
Bereiten Sie alte Inhalte neu auf und stellen Sie diese Ihren Partnern zur Verfügung.

Als Bonusmaterial aufbereiten
Optimieren Sie alte Inhalte und verschenken diese als Bonus.

Organisieren Sie fremde Artikel
Versuchen Sie fremde Artikel zu erhalten und bitten um Veröffentlichung auf Ihrem Blog.

Kombination
Kombinieren Sie die genannten Methoden und steigern damit Ihren Expertenstatus.

Marketing ist mehr als „einfaches Verkaufen“

Marketing drückt sich in einer ganz bestimmten Denk- und Geisteshaltung aus. Bei allen unternehmerischen Aktivitäten ist vom Markt und den Abnehmern auszugehen. Dabei bedient sich das Marketing verschiedener Instrumente und Techniken. Dazu gehört auch das Empfehlungsmarketing. Der Begriff Empfehlungsmarketing ist letztlich lediglich ein anderer Begriff für „Mund-Zu-Mund-Propaganda“, was bedeutet, dass neue Kunden durch Empfehlungen von Bestandskunden gewonnen werden sollen. Dabei hat das Empfehlungsmarketing einige wesentliche Vorteile.

Der wichtigste Vorteil ist sicherlich, dass eine persönlich ausgesprochene Empfehlung einen sehr hohen Stellenwert hat und dabei zeitgleich sehr glaubwürdig klingt, denn wer würde schon ein Produkt oder eine Dienstleistung an einen Bekannten oder Freund empfehlen, von der er nicht überzeugt ist?

Der zweite sehr wichtige Vorteil ist, dass Empfehlungsmarketing keine Kosten verursacht und als weiterer positiver Nebeneffekt führt Empfehlungsmarketing nicht nur zu neuen Kunden, sondern bindet auch die Bestandskunden, die ja durch ihre Empfehlung signalisieren, dass sie mit den Produkten oder Dienstleistungen überaus zufrieden sind. Dabei basiert das Empfehlungsmarketing keineswegs auf Zufällen oder lässt sich allein mit der Bitte, das Unternehmen weiterzuempfehlen, wenn der Kunde zufrieden war, realisieren.

Daher hier einige Tipps für ein erfolgreiches Empfehlungsmarketing:

Nicht nur überzeugen, sondern begeistern

In den meisten Fällen reichen Kleinigkeiten aus, um einen Kunden positiv zu überraschen und seine Anforderungen nicht nur zu erfüllen, sondern seine Erwartungen sogar zu übertreffen. Dies kann erreicht werden, indem beispielsweise ein Angebot noch am gleichen Tag erstellt wird, indem die Bearbeitung schneller abgeschlossen ist als angekündigt oder indem bestellte Ware oder Fragen und Anfragen früher ausgeliefert bzw. beantwortet werden. Hierzu gehört aber auch, dass persönliche Kontakte freundlich und angenehm gestaltet werden, das Gespräch also in besonders positiver Erinnerung bleibt.

Fragen stellen
Für ein zielgerichtetes Empfehlungsmarketing ist es wichtig, zu wissen, ob ein Kunde zu einer Empfehlung bereit wäre und wenn ja, aus welchen Gründen. Noch wichtiger ist es jedoch, in Erfahrung zu bringen, weshalb er das Unternehmen bzw. ein Geschäft nicht weiterempfehlen würde.

Bedanken
Hat ein Kunde eine Empfehlung ausgesprochen, ist es sehr wichtig, ihm seine Freude darüber zu signalisieren und sich für die Empfehlung zu bedanken. Vermutlich rechnet nicht jeder Kunde damit, aber genau dies vertieft das Vertrauensverhältnis und das positive Gefühl.
Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Kunde Empfehlungen ausspricht, auch wenn er mit den Leistungen zufrieden war. Insofern kann es sinnvoll sein, Anreize zu bieten, beispielsweise in Form von Zugeständnissen, Gutschriften oder zusätzlichen Serviceleistungen.

Selbstverständlichkeit
Die Angst vor einem NEIN auf die Frage nach einer Empfehlung lässt Viele zögern. Nehmen Sie das Empfehlungsmarketing als selbstverständlichen Bestandteil in Ihren Verkaufsprozess auf.

Formulierung
Viele Verkäufer scheuen die Frage nach einer Empfehlung, weil Sie nicht wissen, wie sie diese am geschicktesten formulieren. Trainieren Sie eine zu Ihrer Persönlichkeit passende Frage und wandeln diese je nach Gegebenheit leicht ab.

Authentizität
Bleiben Sie Sie selbst - dies gilt nicht nur für das gesamte Verkaufsgespräch, sondern besonders für die Empfehlungsfrage. Dann haben Sie nicht nur ein gutes Gefühl, sondern auch Erfolg.

Image
Empfehlungsmarketing hat nun mal ein eher schlechtes Image. Lösen Sie sich von der Vorstellung, dass nur dubiose Struktur-Vertriebe, die nach dem "OTS-Prinzip" (Onkel, Tante, Schwiegermutter) funktionieren, damit (äußerst erfolgreich) arbeiten.

Qualität
Geben Sie sich, wenn möglich, nicht nur mit einem Namen zufrieden. Durch geschickte Fragen, z.B. "Wie kommen Sie spontan gerade auf Sie/Ihn?", erhalten Sie wertvolle Hinweise. Die Qualität der Empfehlung steigt mit jeder Zusatzinformation.

Höfliche Hartnäckigkeit hilft
Behalten Sie die Initiative und agieren Sie. Und geben Sie nicht gleich auf, wenn Sie auf die erste Frage nach einer Empfehlung hören: "Da fällt mir momentan niemand ein." Schon das Wörtchen "momentan" lässt Ihnen die Möglichkeit, nochmals nachzuhacken.

Zweidimensional
Beachten Sie bei jeder Empfehlung die zwei wesentlichen Parteien. Setzen Sie sich umgehend mit dem Empfohlenen in Verbindung und informieren dann auch gleich den Empfehlungsgeber. Dann schließt sich der Kreis eines erfolgreichen Empfehlungsmarketing.

Quellenbezug: Wikipedia.de // Copyblogger.com/business-byproducts

on 30 November 2016
Zugriffe: 2343
nach oben